Der Debutroman vom „Die Ärzte“-Schlagzeuger.
Man bekommt, was man erwartet, wenn man sich etwas mit dem Autor beschäftigt hat. Es gibt Horrorfilme auf VHS, fliegende Menschen, mordlustige Bücher, Splatter, eine Weltverschwörung, absurde Szenen und Charaktere. Verpackt in ein Zerrbild der (ost)deutschen Provinz unterm Brennglas.
Fast könnte man das Ganze als „Groteske“ bezeichnen. Wenn man allerdings während des Lektüre im Handy von Leuten liest, die für weiße Fahrstühle demonstrieren, ist man sich dann aber doch nicht mehr so sicher, wie weit das Buch tatsächlich von der Realität weg ist.
Sehr unterhaltsam ist es in jedem Fall.

★★★★☆