Kategorie: Zahltag-Zeitlinie (Seite 1 von 11)

06.02.2023



Harzer Talsperren: Füllstände mit 65 Prozent unter Durchschnitt.


Die Anzahl von Privatjetflügen während der Pandemie stieg daher deutlich. Im August 2020, als Linienflüge im Vorjahresvergleich um 60 Prozent einbrachen, hatte der Privatjetverkehr bereits wieder das Niveau vor 2019 erreicht. Und der Sektor wächst kontinuierlich. So lagen laut dem Flugdatendienst WINGX Flüge per Businessjet im Jänner zwar nur wenig über dem Vorjahreszeitraum, aber gut zehn Prozent über dem Jänner 2019.



Globale Studie der Universität Bayreuth zeigt Einflüsse des Klimawandels auf terrestrische Ökosysteme.


Der französische Energiekonzern TotalEnergies hat von den dänischen Behörden die Erlaubnis erhalten, CO2 im Meeresboden der Nordsee zu speichern. Das Unternehmen will jährlich bis zu fünf Millionen Tonnen speichern.

05.02.2023


Microplastics Are Filling the Skies. Will They Affect the Climate? (Yale)


Extreme Temperaturen haben in Chile in den vergangenen Tagen Hunderte Waldbrände ausgelöst. Mindestens 22 Menschen starben, viele wurden verletzt. (Zeit)


Der Klimaforscher Anders Levermann ist überzeugt davon, dass wir das Klimaproblem in den Griff bekommen. Warum wir Hoffnung haben dürfen, erklärt er hier und auf dem taz lab.(TAZ)


Scholz plant „vier bis fünf Windräder“ täglich. (Tagesschau.de)

04.02.2023


Mit einer Grafik wird in Sozialen Netzwerken gegen den menschengemachten Klimawandel argumentiert: Seit 2015 gebe es – trotz starker CO2-Emissionen – einen globalen Abkühlungstrend. Doch die Daten greifen zu kurz: Die vergangenen acht Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. (correctiv.org)



Quelle: https://verkehrswende.social/@RadlobbyOOE/109802787038970277


1,5 Grad nicht realistisch, klimaneutrales Fliegen, Industrieplan der EU. (Das Klimaupdate)


Dass der Klimawandel in den Wasserkreislauf des Planeten eingreift, ist bekannt. Neue Analysen zeigen: Das Abflussverhalten reagiert vielerorts empfindlicher als bisher angenommen.(TU Wien)

03.02.2023

Das Modell ermittelte eine Wahrscheinlichkeit von fast 70 Prozent, dass die Zwei-Grad-Grenze zwischen 2044 und 2065 überschritten wird, selbst wenn die Emissionen rasch sinken. Um die Prognosegenauigkeit der KI zu überprüfen, haben die Forscher historische Messwerte eingegeben und das System gebeten, die aktuelle Erwärmung zu bewerten. Mit Daten von 1980 bis 2021 bestand die KI den Test und lieferte ein überzeugendes Ergebnis. (Focus)



Das Land Sachsen-Anhalt muss CO2 einsparen. Auch die Kommunen sind beim Klimaschutz gefordert. Vielen fehlen jedoch Geld und Personal, um notwendige Projekte umzusetzen.


Sich den CO2-Fußabdruck mit Klimazertifikaten schön zu rechnen, ist nicht immer eine gute Idee. Denn es ist meist schwer, den Nutzen auch zu überprüfen. (Heise)


Die Folgen der Klimakrise können niederschmetternd sein. Viele Menschen vermeiden daher negative Nachrichten. Damit Medien stattdessen bei der Bewältigung der Krise auch unterstützen können, haben Psychologinnen einen Leitfaden entwickelt. (Deutschlandfunk)

22

02.02.2022

Der Discounter Lidl will sein Angebot nun umkrempeln – und kündigt an, den Anteil tierischer Proteine im Sortiment zu reduzieren. Das berichtet die „Lebensmittelzeitung“. Laut dem Chefeinkäufer für den deutschen Markt, Christoph Graf, sei dieser Schritt „alternativlos“. „Weil es keinen zweiten Planeten gibt“, erklärte er auf der Messe „Grüne Woche“ in Berlin.



Ging es um die zunehmende Hitze in Europa, sah man in diesem Sommer oft Bilder von badenden oder Eis essenden Menschen. Französische Medienschaffende haben beschlossen, solche Fotos nicht mehr im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu zeigen. Einer Charta definiert nun eine neue Form der Klimakommunikation. (Deutschlandfunk)


Eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius ist derzeit nicht plausibel. Das zeigt eine neue zentrale Studie des Exzellenzclusters „Klima, Klimawandel und Gesellschaft“ (CLICCS) der Universität Hamburg. Klimapolitik, Proteste, Ukraine-Krise: 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler prüften für den diesjährigen „Hamburg Climate Futures Outlook“, wie weit gesellschaftliche Veränderungen auf dem Weg sind – kombiniert mit einer Analyse physikalischer Prozesse, die als Kipppunkte diskutiert werden. Fazit: Entscheidend für das Einhalten der Temperaturgrenzen von Paris ist der soziale Wandel. Bisher ist der jedoch unzureichend. Vor diesem Hintergrund muss auch die Anpassung an Klimafolgen anders angegangen werden. (Uni Hamburg)

Der komplette Bericht (PDF):

https://attachment.rrz.uni-hamburg.de/8c8af471/CLICCS-Hamburg-Climate-Futures-Outlook-2023.pdf


Die Klimaaktivistin Greta Thunberg legt mit Dutzenden Experten ein Buch vor, das helfen soll, Zusammenhänge rund um die Klimakrise besser zu verstehen. Eine Rezension.. (Spektrum)



Shell makes record $40 billion annual profit .. Annual annual earnings reached $39.9 billion, doubling from a year earlier and far exceeding the previous record of $31 billion in 2008.

01.02.2023


Ein Stopp der Erderhitzung bei gefährlichen, aber noch kontrollierbaren 1,5 Grad? Mangels sozialem Wandel nicht mehr plausibel, meinen Forscher:innen. (TAZ)



Sind die Temperaturen in Deutschland gerade normal? (Tagesspiegel)



Die EU-Kommission will am Mittwoch ihre Antwort auf das massive Subventionsprogramm der USA für „grüne“ Industrien vorstellen. Doch schon vor der Veröffentlichung der Pläne gibt es Widerstand. (Taz)


Alaska Cannot Afford to Lose Its Ice Roads. (The Atlantic)

31.01.2023

… aber China!

Expertinnen und Experten bestätigen: Die Klimakrise belastet viele Kinder und Jugendliche psychisch stark. Mit Blick auf die Zukunft hätten sie Angst, seien wütend oder verzweifelt: Wie wird die Welt in 10 oder 20 Jahren aussehen? Hat es noch Sinn, Kinder zu bekommen? Und: Wieso tut die Politik nichts? (Geo.de)


Earth is on track to exceed 1.5C warming in the next decade, study using AI finds (The Guardian)


Quelle: https://mastodon.social/@PfaffTino/109780247144679748


Quelle: https://mastodon.social/@GuidoKuehn/109780879083123580

Die Temperaturen im Januar sind in Deutschland erneut deutlich zu warm ausgefallen und haben nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts (DWD) eher auf dem Niveau von einem typischen März gelegen. Nach DWD-Angaben vom Montag lag die bundesweite Durchschnittstemperatur bei 3,5 Grad – und damit vier Grad über dem Vergleichswert der für längerfristige Vergleiche herangezogenen Referenzperiode 1961 bis 1990. (t-online)


Was die Greta von 1992 zu sagen hatte…

Kaum Staus und Unfälle – trotz dicht besiedelter Metropolen und einer mächtigen Industrie. Was machen die Japaner in der Verkehrspolitik bloß besser als die Deutschen? (Zeit)

30.01.2023

Seltene Erden werden im Elektronikzeitalter dringend gebraucht, ganze Industriezweige sind davon abhängig. Wo gibt es die größten Vorkommen? Ein Überblick.


Infografiken WIE KLIMAWANDEL UND KONFLIKTE ZUSAMMENHÄNGEN (Robert Bosch Stiftung)


Will Steffen, bekannter Klimaforscher und Begründer der Hothouse-Earth These ist letzte Nacht verstorben
Sein Vermächtnis bleibt die unerbittliche Warnung vor einer unkontrollierbaren Klimakrise.

Windkraftanlagen sollen bald schneller und einfacher ausgebaut werden können. Das Bundeskabinett hat sich auf den Wegfall von vielen bislang nötigen Umweltschutzprüfungen geeinigt. Auch bei Solaranlagen und Wärmepumpen soll es zügiger vorangehen. (Tagesschau)


Woher kommt das ominöse Klimaziel in Grad? Was bedeutet es und wer ist dafür verantwortlich? Ein Erklärungsansatz zu politischen Zielen und wissenschaftlicher Zeitrechnung. Spoiler: Genau ist gar nichts, dringend aber schon. (Klimablog)


Wer jahrzehntelang nichts gegen den Klimawandel unternommen hat, sollte jetzt nicht junge Demonstranten verhöhnen. Die Boshaftigkeit und Schadenfreude vieler Kritiker sind unerträglich. (Tagesspiegel)



29.01.2023


Gegen Elektroautos wird häufig eine erhöhte Brandgefahr ins Feld geführt. Tatsächlich geraten aber Verbrenner und Hybridfahrzeuge häufiger in Brand.




Das 49-Euro-Ticket soll nun zum 1. Mai kommen. Gesetzgebungsverfahren verhinderten einen früheren Start, sagte Oliver Krischer, der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz.



Wichtig zu wissen ist: Das, was in den nächsten 20 Jahren in Bezug auf den Klimawandel passiert ist, haben wir schon verursacht. Das heißt, das können wir gar nicht mehr verändern. Das bedeutet aber für Ihre Kinder natürlich, wenn sie in ihr Erwachsenenleben starten, dann beginnt das wichtig zu werden, was wir jetzt entscheiden. Beim Klimawandel – und das wird häufig falsch dargestellt – geht es nicht um das Überleben der Menschheit, sondern meine größte Sorge in Bezug auf den Klimawandel ist, dass wir irgendwann keine Demokratie mehr in Deutschland haben.


28.01.2023

Stanford Scientists Warn Civilization As We Know Will End in the Next Few Decades.


Um die Versorgungssicherheit von Deutschland mit Strom zu garantieren, braucht es die Kohle unter Lützerath nicht. Das belegen wissenschaftliche Berechnungen. Das war ein Argument für die umstrittene Räumung des Dorfes. Und auch mit dem Argument der Grünen, ihr Deal mit dem Energieriesen sei gut für den Klimaschutz, hat der vorgezogene Ausstiegstermin aus der Braunkohle im Rheinischen Revier nicht viel zu tun. Denn Braunkohleverstromung wird ab 2030 wegen der immer teurer werdenden CO2-Zertifikate unrentabel. (Kontraste – Video, 10 Minuten)



Klima-Aktivisten nutzen Mittel des zivilen Ungehorsams – und werden darin immer öfter kriminalisiert. Das lenkt ab von jenen, die eigentlich in der Verantwortung stehen. (SZ – leider Bezahlschranke)




30 Prozent ökologischer Landbau bis 2030 in Deutschland – das ist das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung. Eine Studie der TU München zeigt nun: Mehr Bio-Anbau könnte auch bis zu vier Milliarden Euro jährlich an Umweltkosten sparen. (BR)

27.01.2023

Der nach eigenen Angaben größte Anbieter sauberer Energie in Nordamerika, Hydro-Québec, will neuen Kunden aus dem Bereich Kryptomining weniger oder gar keinen Strom mehr liefern, zumindest mittelfristig. Die Gründe dafür seien zunächst ein wachsend großer Bedarf in den Wintermonaten und insgesamt „der zu erwartende erhebliche Anstieg der Stromnachfrage und die angespannten Energie- und Kapazitätsbilanzen“ so Hydro-Québec. (Heise)


Eine Studie zeigt: Es wird immer noch viel zu wenig über den Klimawandel berichtet. Und das obwohl die Bevölkerung sich wünscht, mehr und besser über die Klimakrise informiert zu werden.


In stark contrast: the warming of Europe’s ski resorts – photo essay (The Guardian)


Der „Hamba“ ist kein Einzelfall: An vielen Orten in Afrika ist Elektromobilität in ganz unterschiedlichen Formen auf dem Vormarsch. Auch wenn es weniger die klassischen E-Autos betrifft, die auch im globalen Norden den Wohlhabenderen vorbehalten sind. (DW)


Feindselig durch Hitze: Durch die Klimakrise hervorgerufene Effekte wie höhere Temperaturen und mehr Stickstoff im Boden führen zu stärkerer Aggressivität unter Ameisen-Kolonien. Das zeigt ein Forscher*innen-Team um die Innsbrucker Ökolog*innen Patrick Krapf, Birgit C. Schlick-Steiner und Florian M. Steiner der Forschungsgruppe Molekulare Ökologie am Beispiel der weit verbreiteten Ameise Tetramorium alpestre an acht hochalpinen Standorten in Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz. (idw-online.de)


Klimakollaps abwenden? Das geht nur mit Verzicht und Verbrauchsreduktion. (Der Freitag)


Hitze am Amazonas treibt Temperaturen in Tibet: Klima-Kippelemente um den halben Erdball miteinander verbunden. (pik-potsdam.de)


Nach massiven Regenfällen mitten im neuseeländischen Sommer stehen weite Teile der größten Stadt Auckland unter Wasser. Die Bürger der Metropole auf der Nordinsel mit 1,6 Millionen Einwohnern wurden vom Zivilschutz aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. (web.de)


Photovoltaik-Anlagen sind in der Anschaffung teuer. Kann es sich deshalb lohnen, wenn sich Eigentümer in einer Gemeinschaft oder Genossenschaft zusammentun. Doch hier lauern in Deutschland noch immer viele bürokratische Hürden und rechtliche Hemmnisse. So ist es nach wie vor in Deutschland unmöglich, günstig produzierten Solarstrom dem Nachbarn zu verkaufen oder sich mit ihm eine Anlage zu teilen. Eine EU-Vorschrift sollte das längst möglich machen. (Video, 9 Minuten – PlusMinus)


Anstatt strukturell die Probleme anzugehen, wird Verantwortung systematisch auf jeden Einzeln abgeschoben. Und wir lassen das auch noch mit uns machen. Welche Gehirnwäsche dahinter steckt und was wirklich hilft.



The drivers and impacts of Amazon forest degradation. (Science.org)

26.01.2023

Wie nah sind wir dem Weltuntergang? Das versucht ein Expertengremium jedes Jahr einzuschätzen und mit der sogenannten Doomsday Clockanschaulich zu machen. Sie zeigt an, wie hoch die Gefahr durch nukleare Waffen, Klimawandel und weitere Bedrohungen auf der Welt ist. Mitternacht bedeutet: Weltuntergang.


Mit der globalen Erwärmung steigt auch die Wassertemperatur in der Nordsee. Das bleibt nicht ohne Folgen: Manche Tierarten ziehen sich zurück oder kämpfen mit den veränderten Bedingungen – anderen hingegen kommt die Erwärmung gelegen.



Nordostasien kämpft gegen bittere Kälte und Schneestürme. (DW)





25.01.2023

Wird die Kohle unter Lützerath gefördert und verfeuert, bleibt der deutsche Beitrag zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens nahezu unerreichbar, Die Folgen der sich zuspitzenden Klimakrise gehen auf unsere finanziellen und gesundheitlichen Kosten. (Riffreporter)


Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hat die Bundesregierung wegen nicht eingehaltener Klimaziele verklagt.



Norway on Tuesday said it plans to offer energy firms a record number of oil and gas exploration blocks in the Arctic as it seeks to prolong its hydrocarbon production, while green campaigners criticised the risk to the environment.



Angesichts der Klimakrise und des „zweitdichtesten Straßennetzes weltweit“:Umweltministerin Lemke will keine neuen Autobahnprojekte



Die Bundesregierung macht sich auf Druck der FDP und der Industrie hin in Brüssel für eine Einschränkung der Haftungsregeln im EU-Lieferkettengesetz stark, haben Recherchen von CORRECTIV und Frontalergeben. Wie die Nachfrage aus Europa Rodungen und Vertreibungen in Afrika vorantreibt, zeigt das Beispiel Kautschuk. (correctiv.org)

24.01.2023


Wie wir die Ozon­schicht repariert haben Die grösste ökologische Erfolgs­geschichte der Menschheit wird leider viel zu selten erzählt. Was lernen wir daraus für die Klima­krise? (Republik.ch)


Warum sich der Kampf fürs Klima lohnt

Die Erderwärmung wird die Menschheit im 21. Jahrhundert vor ihre größte Herausforderung stellen. Doch noch ist es nicht zu spät, den Trend umzukehren! Die Redaktion von Spektrum hat die wichtigsten Inhalte zum Thema aus dem Netz zusammengetragen. (Pocket-Themensammlung der Spektrum-Redaktion)


https://www.ndr.de/nachrichten/info/Soziale-Kipppunkte-in-der-Klimabewegung,audio1302412.html (Forscher: Soziale Kipp-Punkte können Klimakrise lösen – Audio, 4 Minuten)


The breakthrough effect (PDF)

https://www.systemiq.earth/wp-content/uploads/2023/01/The-Breakthrough-Effect.pdf


Wo auf der Welt sind die klimaschädlichen Emissionen am höchsten.
(Climate Trace – Interaktive Karte)

https://climatetrace.org/map

‘No miracles needed’: Prof Mark Jacobson on how wind, sun and water can power the world (The Guardian)


»Wir erleben Hitzeperioden, die wir eigentlich erst in ein paar Jahrzehnten erwartet hätten« (Spiegel)

23.01.2023


„Autofahren bedeutet Freiheit“:Verkehrsminister Wissing lehnt Tempolimit ab.„Wir müssen klimaneutralen Verkehr auf der Straße ermöglichen, mit mehr E-Autos und CO2-neutralen Kraftstoffen, auch im Güterverkehr.“ (Tagesspiegel)


Das Abschmelzen des Antarktiseises bechleunigt sich.

Während diesen Winter um jede Kilowattstunde Energie gefeilscht wird, stehen wichtige Ressourcen erneuerbarer Energie still. Bei Lackmann sorgt das für Unverständnis: „Wir wollen weg vom Gas, wir wollen Klimaschutz machen. Und dann schalten wir Anlagen ab, obwohl wir CO2-freie Energie liefern können?“