Kategorie: Zahltag-Zeitlinie (Seite 2 von 11)

22.01.2023

Quaschning bedauert ebenfalls die lange Vorlaufszeit: „Von der Idee bis zur Netzeinspeisung dauert es teilweise bis zu zehn Jahre. In Deutschland ist es einfacher, eine Munitionsfabrik zu bauen als eine Windkraftanlage.“ Während Autofabriken wie von Tesla oder LNG-Terminals in ein bis zwei Jahren entstehen, seien die Genehmigungsverfahren bei der Windenergie extrem langwierig und aufwendig. Das sei „komplett unverständlich“ (ARD)




Nachdem Tausende Menschen gegen die Räumung von Lützerath protestiert haben, hat der Energiekonzern RWE angekündigt, Schadensersatz von den Klimaaktivisten fordern zu wollen. Bei der Protestaktion sei es zu erheblichen Sachbeschädigungen gekommen. (ARD)


Der Energietresor – die vielleicht wichtigste Erfindung unserer Zeit und ihre Gefahren (Der Klimablog)


»Saubere Energie ist zu einer liberalen Technologie erklärt worden«, sagt der Mann, Sohn eines Ranchers, Spross einer erzkonservativen Familie. »Wir sind auf Wind gestoßen«, freut sich sein Vater. Ein Acre Land, etwas weniger als ein halber Hektar, werfe acht Dollar ab, wenn man dort Rinder weiden lasse, 15 Dollar, wenn man das Land für die Jagd freigebe – aber Hunderte von Dollar, wenn man dort Windenergie erzeuge. (Spiegel)



Die Aktionen der „Letzten Generation“ werfen Fragen auf – über Schaden und Nutzen, über Konsequenzen und Rechtmäßigkeit, über gesellschaftlichen Wandel. Was ist mit Antworten? (ZDF)


21.01.2023

Kurz vor seinem Tod hat der französische Soziologe und Philosoph Bruno Latournoch ein schmales Bändchen veröffentlicht. Darin versucht er zusammen mit seinem Co-Autor Nikolaj Schultz, den Begriff der Klasse zu retten. Als „ökologische Klasse“ bezeichnen sie Menschen, die fundamentale Veränderungen zur Rettung der Lebensgrundlagen für notwendig halten.(TAZ)


Dürre, Brände, Fluten – die Folgen der Klimakrise sind überall auf der Welt spürbar. Ursache für die Erderhitzung sind Treibhausgase. Besonders große Mengen verursachen reiche Menschen. Klimaforscher Schellnhuber schlägt deshalb vor, die CO2-Menge pro Kopf zu begrenzen und einen persönlichen CO2-Handel zu ermöglichen. Klimaschutzminister Robert Habeck lehnt das ab.(ARD)


https://www.weforum.org/events/world-economic-forum-annual-meeting-2023/sessions/leading-the-charge-through-earths-new-normal


Eine Studie des Umweltbundesamts hält Tempo 120 auf deutschen Autobahnen für eine effektive Maßnahme für mehr Klimaschutz. Die FDP winkt jedoch erneut ab.

20.01.2023



Offenbar sind nicht nur an den Küsten Grönlands die Temperaturen deutlich gestiegen, sondern auch in den Höhenlagen. Geht der Eisschild zurück, droht ein Kipppunkt im Klimasystem. (Spektrum)


Zählt man dies alles noch dazu, verursacht die Landwirtschaft dem Umweltbundesamt zufolge rund 14 Prozent der Gesamtemissionen in Deutschland. Hier fehlen jedoch weiterhin die Emissionen, die in anderen Ländern für Anbau, Ernte und Transport der hier genutzten Nahrungsmittel entstehen. Denn einen Großteil der Lebens- und Futtermittel importieren wir. (Tagesschau)


Bosetti … finde ich gut.

Einige Wissenschaftler*innen versuchen Menschen mit stärkerer Teilnahme am öffentlichen Diskurs aufzurütteln, unter anderem durch Solidarisierung mit Klimaaktivisten. „Das sind keine Kriminellen, sondern besorgte Menschen, die im Gegensatz zu manchen Politikern unsere Studien lesen“, sagt Steurer. „Der Alarm, den sie auslösen, sollte allen zu denken geben. Die Lage ist ernst.“ (Futurezone.at)



Die Aktion innerhalb des „Veganuary“ (ein englisches Wortspiel aus vegan und January) soll das an fünf Beispielprodukten veranschaulichen. Eines davon sind die Gemüse Falafel-Bällchen mit einem Preis von nur 1,50 Co2e/kg. Verglichen mit Frikadellenbällchen vom Schwein (8,87Co2e/kg) eine Einsparung von immerhin 83 Prozent. „So kann jeder Einkauf ganz leicht dabei helfen, die persönliche Klimabilanz zu verbessern“, schreibt Rewe und bekommt dafür Lob von Naturschützern. (T-Online)


Offenbar wurden Millionen Klimaschutz-Zertifikate verkauft, die es nicht hätte geben dürfen, weil die CO₂-Kompensation der Projekte stark überbewertet sind. Betroffen seien Unternehmen wie SAP, Bayer, Boeing, Disney, Shell oder Gucci. (Spiegel)


19.01.2023


Die Rede des Bundeskanzlers auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ging an den aktuellen großen Krisen vorbei. Vielmehr glänzte Scholz als Werbeträger für die heimische Wirtschaft. (Tagesschau.de)



Das von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) versprochene Energieeffizienzgesetz lässt auf sich warten – zu lange. Das kritisieren die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz und das Umweltinstitut München. Die Um­welt­ex­per­t:in­nen sprechen von einem „Zurückhalten des Gesetzentwurfs“. (Taz)


Nun ist eine neue Studie des Umweltbundesamts (UBA)  erschienen, die den Nutzen eines Tempolimits unterstreicht. Die Modellierungen zeigen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen deutlich mehr klimaschädliches Kohlendioxid einsparen würde als bisher von der Behörde selbst angenommen. (Spiegel)


Drohende Heißzeit: Wie Treibhausgase Kipppunkte auslösen können – Grönlandeisschild stößt bereits ersten „Dominostein“ an (NDR.de – Video, 4min)


Der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Thomas Bareiß (CDU), kritisierte in der »Rheinischen Post« die Verschleppung des Angebots. Dieses habe zunächst im Januar starten sollen, dann zum 1. April, und vor wenigen Tagen habe Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) den 1. Mai genannt. »Passiert ist allerdings nichts.« (Spiegel)


Revealed: more than 90% of rainforest carbon offsets by biggest provider are worthless, analysis shows (The Guardian)


18.01.2023


Interview mit Klimaökonom Ottmar Edenhofer«Die Investorenperspektive bringt uns leider nicht weiter»


EU-Emissionshandel

Superjachten bleiben abgabenfrei


Forderungen der Union, die Letzte Generation härter zu bestrafen, waren Thema im Rechtsausschuss des Bundestags. Ju­ris­t*in­nen wendeten sich dagegen. (TAZ)


Jüngste Studien aus dem Vorjahr kamen zu dem Schluss, dass selbst ohne weiteren Anstieg der Treibhausgaskonzentration in der Luft bis zum Jahr 2100 3,3 Prozent der grönländischen Eismassen abschmelzen dürften, was den Meeresspiegel um 27 Zentimeter ansteigen lassen dürfte. (Der Standard)



Inzwischen haben sich der Initiative mehr als 380 Städte und Kommunen angeschlossen und es werden immer mehr. „Von Berlin über Stuttgart bis hin zu vielen kleinen Kommunen. Das sind alles Städte und Gemeinden, die von ganz unterschiedlichen Fraktionen geführt werden“, so Initiativen-Sprecher Dienberg aus Leipzig. Es gehe nicht um ideologische Aspekte, sondern darum, die Städte lebenswerter zu machen. (ARD)


Den Klimawandel bei einer Erderwärmung von 1,5 Grad stoppen, ist derzeit das wichtigste Klimaziel, zu dem sich auch die Bundesregierung bekennt. Doch dieses Ziel – und besonders der deutsche Anteil daran – wird zunehmend unerreichbar, auch mit der Entscheidung über Lützerath. Das zeigt eine neue Kurzstudie der Europa Universität Flensburg, die dem ZDF-Magazin „frontal“ vorab exklusiv vorliegt. (ZDF.de)



Davos 2023: What to expect for climate and nature action. (weforum.org)

17.01.2023


In 2022, a third La Niña year brought much rain to Australia and Southeast Asia and dry conditions to the other side of the Pacific. These patterns were expected, but behind these variations there are troubling signs the entire global water cycle is changing.




Während Europa aufgrund des Kriegs in der Ukraine nach Alternativen zu fossilen Energieträgern aus Russland sucht, eröffnet Australien Dutzende Kohleminen und opfert dafür seine Naturschutzgebiete und kulturellen Heiligtümer. Um die Projekte durchzusetzen, verweisen die lokalen Behörden auf den Krieg in Europa, während sich hinter den Kulissen alles um die Interessen der in der Schweiz ansässigen Konzerne Glencore und Adani dreht.



16.01.2023




https://derklimablog.de/mobilitaet/wo-ein-wille-ist-muss-der-weg-schoen-sein-paris-wird-gruen/


Aus einem Interview des Bundeskanzlers mit der TAZ (aus der Rubrik: politisch-ideologisches Wunschdenken):

Als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt ist es unsere Aufgabe zu zeigen, dass Wohlstand auch in einer CO2-neutralen Welt möglich ist. Mit unseren Beschlüssen stellen wir sicher, dass wir die Klimaziele erreichen können und gleichzeitig den Wohlstand in unserem Land bewahren – anders wird es nicht funktionieren.


Foto der Loipe in Kaprun


In der Besserwisserei zeigt sich ein Grundparadox der Deutschen. Die Klimakrise wird zuverlässig als eines der größten Probleme wahrgenommen. Die Mehrheit wünscht sich, dass sich bloß endlich jemand kümmert. Aber nur die wenigsten sind selbst dazu bereit. Stattdessen lehnt man sich zurück und wartet, dass andere die Politik zum Handeln bringen. Und so wird die Verantwortung am Ende bei den Klimaaktivistinnen abgeladen. (Zeit.de)


Gestrige Pressekonferenz in Uganda

Here’s what I say to them, whenever I get the chance: All human systems are enormous trash fires. Every single one, no matter how pretty it looked from the outside, or how enchanting those first gossamer months were, will eventually prove to be a goddamn disasterpants clusterfuck. Your company, your organization, your church, your campaign, your band, your political movement, your city, your dinner party, your revolution: At some point, you’ll look up, notice everything around you has been torched, and say to yourself, “Holy shit, this place is an enormous fucking trash fire.”


15.01.2023


In Lützerath wird die Hoffnung planiert, dass sich die Klimakrise mit Kompromissen lösen lässt. Die Räumung wird unsere Vorstellung von Politik verändern. (Taz.de)


Quelle: https://twitter.com/MarianKamensky1?s=20&t=28BE4444FAkofSQNUo7fYg

Deutschland braucht die Kohle unter Lützerath, behauptet RWE. Das stimmt nicht, sagen viele Fachleute und Studien. Es gibt gute Gründe, Fossilkonzernen nie weiter zu trauen, als man einen Sack Kohle werfen kann. (Spiegel.de)


13.01.2023


Der Klimwandel im öffentlich-rechtlichen Fernsehen:

https://www.ard-media.de/fileadmin/user_upload/media-perspektiven/pdf/2022/2212_Tschoetschel_Schumann_Roloff_Brueggemann.pdf


Der Chef der VAE-Ölgesellschaft, Ahmed al-Dschaber, soll im Herbst die COP28 in Dubai leiten. Umweltorganisationen läuten die Alarmglocken. Doch neutrale Beobachter zeichnen ein differenzierteres Bild des Sultans.


Die Zahl der Privatjet-Flüge in Deutschland ist auf Rekordniveau gestiegen. Damit wurden auch mehr klimaschädliche Treibhausgase ausgestoßen – vor allem durch viele Kurzstreckenflüge. Das zeigen Recherchen von NDR und SZ


https://mastodon.green/@VQuaschning/109680534795521473

Der von der Sowjetunion und dem heutigen Russland als Megaproduzenten fossiler Rohstoffe mitverursachte Klimawandel macht Putin einen Strich durch die Rechnung. Lange Zeit hatte der russische Herrscher sogar darauf gesetzt, vom Klimawandel zu profitieren. Er frohlockte über die Öffnung des Seewegs nördlich von Russland durch die dahinschmelzende Arktis. Über den Anbau von Tomaten und Zitronen in Südrussland. Über die Gewinnung neuer ausbeutbarer Rohstoffe in Sibirien. Dass der Winter dabei auch in Europa lau ausfallen konnte, hatte er nicht mit einkalkuliert. General Tauwetter treibt sein Werk. (Zeit)

11.01.2023



Inflation, Klimawandel, Kriege und Konflikte: Nach einer Umfrage des Weltwirtschaftsforums gibt es so viele globale Risiken wie lange nicht. Es werde ein unsicheres Jahrzehnt. (ZDF)



Es gibt substanzielle wissenschaftliche Zweifel an der akuten Notwendigkeit einer Räumung. Mehrere wissenschaftliche Gutachten [1, 2, 3, 4, 5, 8] kommen zu dem Schluss, dass ein Abbau der Braunkohle unter Lützerath für eine technische Versorgungssicherheit und Netzstabilität nicht nötig, sondern politisch bestimmt ist. Vielmehr steht die Förderung und Verstromung dieser Kohle einer am Pariser Klimaabkommen und dem europäischen Klimagesetz ausgerichteten Energiepolitik entgegen. (Scientists for future)


Allerdings erreicht das Klima weiterhin nicht die allgegenwärtige Präsenz in der „Tagesschau“, wie es zum Beispiel das Thema Wirtschaft vermag, und der Anteil der Sendeminuten mit Bezug zum Klima ist bislang gering.

10.01.2023

Es ist geradezu absurd: 10.000 Megawatt Windenergie warten auf Genehmigung. Das ist eine deutlich höhere Kapazität als die verlängerten Atomkraftwerke, die manche trotz der hohen Risiken und Kosten gern weiterlaufen lassen würden.


Ihr habt euch verrechnet

Die Grünen haben sich auf einen fatalen Deal mit RWE eingelassen. Die Kohle unter Lützerath darf nicht verbrannt werden.
Die Kohleflöze unter dem Dorf sind besonders dick, bis zu 280 Millionen Tonnen CO2 würden emittiert, sollte die gesamte Menge verbrannt werden. Laut Studien des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung wird es praktisch unmöglich, die Pariser Klimaziele und damit das Verfassungsgerichtsurteil noch einzuhalten, sobald diese Kohle unter Lützerath einmal im Kraftwerk am anderen Ende der Garzweiler Grube angekommen ist. 

(Taz)

https://twitter.com/marius_mich/status/1610708837463474183?s=20&t=44wSDulqSEqXRG71uX1PxA

Die Bundesminister für Justiz und Umwelt fordern, das Retten von Lebensmitteln nicht zu bestrafen. Bei Hausfriedensbruch oder Sachbeschädigung soll es strafbar bleiben. (Zeit.de)


FCKW-VERBOT: Ozonschicht steht vor weiterer Erholung

Der irdische UV-Schutz ist auf einem stetigen Weg der Besserung. Allerdings geht es nur langsam voran: Erst in rund vier Jahrzehnten erreicht die Ozonschicht ihr Ursprungsniveau. (Spektrum.de)


Nachwachsender Regenwald gibt mehr CO2 frei, als er bindet. (derstandard.at)


Beim „Mobilitätsgipfel“ berät der Kanzler heute mit der Automobilindustrie über E-Autos und Ladesäulen. Interessensvertreter von Fahrrad, Bahn und ÖPNV fühlen sich ausgeladen. (ARD.de)





09.01.2023


Gutachten: Minister Wissing verstößt gegen das Klimaschutzgesetz (Handelsblatt)



If everybody cycled as much as the Dutch, global carbon emissions would drop by nearly 700 million tonnes per year.


Wir wollen nichts Böses. Nur euer Wasser

Jahrzehntelang galt die Wasserversorgung in Deutschland als Selbstverständlichkeit, nicht weiter der Rede wert. Kaum jemand interessierte sich dafür, von Kommunalpolitikern abgesehen. Es war ja auch immer genug für alle da: für die Bevölkerung, die Unternehmen, die Landwirtschaft, die Mineralwasserproduzenten. Doch der Klimawandel ändert das. Nach mehreren Hitzesommern mit langer Trockenheit, sinkenden Pegeln in Flüssen, Seen und beim Grundwasser schwinden die Ressourcen. (Sueddeutsche)

08.01.2023

Der toxische Deal um Lützerath (Spiegel)


Der Präsident der Netzagentur rechnet damit, dass die Gasspeicher im Frühjahr zu mehr als 50 Prozent gefüllt sein werden. Das sei eine „großartige gemeinsame Leistung“. (Zeit)


Warum die aktuelle Regierung gegen ihre eigenen Gesetze verstößt


„Bauklötze stürzen irgendwann ein“

Kli­ma­for­sche­r:in­nen reden von unterschiedlich vielen Kipppunkten. Ricarda Winkelmann erklärt, warum das so ist und räumt mit Unklarheiten auf. (Taz)




Vorstellen will sich das Bündnis „Lützerath unräumbar“, zu dem sich Organisationen und Initiativen wie Ende Gelände, Fridays for Future, Alle Dörfer bleiben und Letzte Generation zusammengeschlossen haben. Verbände sehen Chancen, dass der Abriss des Dorfes Lützerath am Tagebau Garzweiler II in letzter Minute verhindert werden kann. Dafür wollen tausende Menschen kämpfen. (ARD.de)