„Vision“ lässt sich u.a. übersetzen mit „Sicht“, „Vorstellung“, „Sehvermögen“ und „Weitsicht“ und ist somit kein so schlechter Name für eine eBook-Reader.

Seit einiger Zeit nutzte ich den alten verranzten „Tolino Shine 1“ meiner Frau, um Zugang zur Onleihe unserer Stadtbibliothek zu bekommen. Ich ärgerte mich immer wieder über die verwaschene Auflösung und die Langsamkeit der Hardware, vor allem im Vergleich zu meinem „Kindle Paperwhite“, der seither auf dem Nachttisch verstaubt.

Da ich mir vorgenommen habe, nicht nur Zuckerberg, sondern auch Bezos ganz alleine zu Fall zu bringen, habe ich nun „Paperwhite“ und „Shine“ verkauft, um diese mit dem da oben zu ersetzen.

Ich schielte schon längere Zeit auf den „Kindle Oasis“, da ich wirklich viel lese und das auf möglichst guter Hardware tun möchte. Der „Vision 5“ ist das weniger böse Gegenstück dazu und bietet mir genau das, was ich mir auch vom „Oasis“ erwartet hätte:
Top Display (300ppi in HD, keine Geisterschatten) + schnelle Hardware (fixer Seitenaufbau, auch imWebbrowser) + automatische Beleuchtungs- und Farbtemperatureinstellung + Blättertasten ftw (!!!) mit Haltegriff, sodass die Hand nicht das Display verdeckt = wenig bis nichts, was mich vom Zweck des Gerätes, nämlich dem Lesen von Text ablenkt oder -hält.

Fazit: Top Kauf, zumal ich mich beim Buchbezug nicht an Amazon kette, sondern jedem eBook-Händler aus der Tolino-Allianz sein Stück vom Kuchen abgeben kann.